HANDSCHATTEN

HANDSCHATTEN

Musik Tanz Mime Licht Bild

– ein Spiel ums Begreifen und Entgleiten –

Tanz Tanja Matjas, Weimar
Mime Jörg Jüsche, Berlin
Cornet Andreas Nordheim, Zwickau
Saxofone Andreas Kaufmann, Berlin
Bass, Tuba Uwe Crzibek, Zwickau
Vibrafon, Perc. K.C. Kaufmann, Arnstadt
live-Kamera + Beamer Bernd Mast, Zwickau
Beleuchtung Andreas Herrlich, Erfurt
Regie Winfried Paetzel, Bochum
Was tun die Hände ? Und was lassen sie ?
Was „fangen“ sie an; was entgleitet ihnen ?
Handwerk ist heutzutage kaum noch gefragt,
es sei denn, ein Museum stellt dessen Geschichte aus
– oder ein Künstler stellt eine Skulptur her.
Dass die Hände sichtbare wie auch unsichtbare Dinge „begreifen“, ist eine faszinierende Seite des Themas,
dem sich die beteiligten Künstler zuwenden.
Tanz – das visuelle Medium, im Gegensatz zur Skulptur im aktiven Moment sichbar und sofort wieder
„verschwunden“;

Mime desgleichen, und doch mit nur wenigen Gemeinsamkeiten;

Musik, die auch nicht während ihres Erklingens
sichtbar wird – wenngleich die Musiker
visuelle Akteure sind: ihr Medium
bleibt im Unsichtbaren …

Szenische und musikalische Elemente werden
in laufende Bilder verwandelt.
Kamera und Beamer stellen eine verblüffende Nähe
zum Film her; dabei stehen Musik, Tanz und Mime
im Mittelpunkt. Die Dramaturgie setzt auf wenige fixierte Bestandteile.
Wesentlichen Anteil hat die Improvisation,
das kommunikative Netz der Akteure.
Eigenproduktion
der KUNSTHALLE ARNSTADT 2003

Produzent: K.C. Kaufmann

gefördert von der StiftungKulturfonds,
der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen,
dem Kulturbetrieb der Stadt Arnstadt

Fotos: Carsten Schauer